Facts & Files - Think History!Menu
Fulltext search

 

 

Rückblick - 20 Jahre Facts & Files

1999-2019

Wir wünschen frohe Feiertage und ein gesundes Neues Jahr!

Police der Stuttgart-Lübeck Lebensversicherung, 1928.

1999-2004

Der Rolle der Versicherungsgesellschaften bei der Einziehung jüdischer Lebensversicherungspolicen während der Nazizeit widmete sich eines der ersten Projekte von Facts & Files im Auftrag der International Commission on Holocaust Era Insurance Claims. Für diese Kommission recherchierte Facts & Files in über 50 Archiven in elf Ländern, um Angaben zu den Policen und ihren Inhabern zu ermitteln.

Plänterwald, Berlin-Treptow, 2009.

2005

2005 erhielt Facts & Files für die Website "Jugendopposition in der DDR" den Grimme-Online-Award. Facts & Files war dabei für Konzeption, Interviews, Recherchen und Redaktion verantwortlich. www.jugendopposition.de beleuchtet den jugendlichen Widerstand gegen Staat und Partei in der DDR. In besonders auffälliger Weise gehörten zur Jugendopposition auch Punks, die sich in den 1980er Jahren im Kulturpark Plänterwald in Ostberlin trafen.

Ausstellung

2008

1922 entdeckte der britische Archäologe Howard Carter nach jahrelanger Buddelei das Grab des Pharao Tutanchamun. Die Ausstellung "Tutanchamun - sein Grab und die Schätze" stellt die Fundsituation dieses Grabes mit Repliken nach und ist seit 2008 weltweit zu sehen. Facts & Files hat für die Ausstellung und die darin gezeigten Filme Bildmaterial recherchiert, die Lizenzen geklärt und Schulmaterial erstellt.

 

 

Vom Dorf zur Großstadt, Schöneberg, 1902. © Zeitschrift

Seit 2006

1902 wurde der Viktoria-Luise-Platz in Schöneberg fertiggestellt. Die ehemalige Wiese wurde von der Berlinischen Boden-Gesellschaft AG erschlossen. Gegründet von der Familie Haberland, wurde Herbert M. Gutmann, zu dessen Vermögenswerten Facts & Files seit 2006 recherchiert, Mitaktionär. Eugen Gutmann war Mitbegründer der Dresdner Bank AG. In deren Vorstand wirkte sein Sohn Herbert über Jahrzehnte und war bis 1933 auch im Aufsichtsrat der Berlinischen Boden-Gesellschaft AG.

 

 

 

NAG-Rennwagen, Baujahr 1912-1920, Deutsches Technikmuseum, 2018.

2018

Die Neue Automobil-Gesellschaft (NAG) war eine Tochterfirma der AEG in Berlin-Oberschöneweide. Der abgebildete NAG-Rennwagen ist Bestandteil der Kraftfahrzeugsammlung des Deutschen Technikmuseums Berlin, zu der Facts & Files die Herkunft erforschte. Die Recherche sollte prüfen, ob Kraftfahrzeuge der Sammlung ab 1933 – nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten – unter Zwang verkauft oder konfisziert wurden.

Gebäude Galerie D. Heinemann, Lenbachplatz, München, um 1909.

2009-2010

Die Galerie Heinemann war jahrzehntelang eine der bedeutendsten deutschen Kunsthandlungen, bis sie 1939 durch Friedrich Heinrich Zinckgraf „arisiert" wurde. Im Auftrag des Deutschen Kunstarchivs (DKA) im Germanischen Nationalmuseum Nürnberg erschloss und transkribierte Facts & Files die Geschäftsunterlagen der Galerie Heinemann. Die so zugänglichen Informationen zu über 43.500 Kunstwerken wurden 2010 in einer Online Datenbank unter http://heinemann.gnm.de veröffentlicht.

 

 

„Wir landen überall

Seit 2013

Seit Anfang 2013 betreut Facts & Files das Archiv des DRK-Generalsekretariats in Berlin. Das Archiv verwahrt in erster Linie Akten des Generalsekretariats des DRK ab 1951 sowie die des DRK der DDR. Darüber hinaus besitzt es eine umfangreiche Sammlung von Rotkreuz-Zeitungen, audiovisuelle Medien, Werbemittel und eine Plakatsammlung, aus der dieses Plakat stammt.

 

 

 

Seit 2011

Seit 2011 organisiert Facts & Files für das Crowdsourcing-Projekt Europeana1914-1918 Aktionstage. Mit einem von Facts & Files und Olaf Baldini entwickelten Online-Tool www.transcribathon.eu können viele der dort gesammelten handschriftlichen Quellen aus dem Ersten Weltkrieg auf Europeana1914-1918.eu transkribiert werden. Zudem organisiert Facts & Files so genannte Transcribathons, in ganz Europa stattfindende Transkriptionswettbewerbe.

 

 

2014-2015

Facts & Files recherchierte zur Geschichte der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG), deren Wurzeln auf den 1865 gegründeten Allgemeinen Deutschen Zigarrenarbeiter-Verein zurückgehen. Damit ist sie die älteste Gewerkschaft Deutschlands. Zur 150jährigen Geschichte der NGG führte Facts & Files Zeitzeugeninterviews, kuratierte eine Ausstellung sowie eine Website und verfasste ein Buch.

„KaWe

2017

Ka-We: So nennt man in Berlin und Brandenburg die Stadt Königs Wusterhausen, zu deren Denkmälern und Gedenkstätten Facts & Files 2017 ein Konzept erstellte. Bekannt ist die Stadt für ihr Schloss, aber für Technikfreunde ist vor allem der Funkerberg interessant. Das Foto zeigt in Höhe von 200 Metern Arbeiten am Deutschlandsendermast auf dem Funkerberg. Es entstand damit sieben Jahre vor dem berühmten „Lunch atop a Skyscraper“, am späteren GE-Buildung in New York.

 © Landesarchiv Berlin, F Rep. 270, A 4288

1989/2019

Dieses Werbeblatt für Touristen preist noch vor dem Mauerbau die Sehenswürdigkeiten Berlins an. Die für die Arbeit von Facts & Files wesentlichen Sehenswürdigkeiten, wie Museen, Bibliotheken und Archive, fehlen allerdings. Im Jahr 2019 feierten wir das 30. Jubiläum der Friedlichen Revolution und des Mauerfalls. Dank dieser beiden Ereignisse können wir 2019 Jahr auch die Gründung von Facts & Files vor 20 Jahren begehen.

 

 

2017-2018

Facts & Files erarbeitete im Auftrag der Universität zu Köln ein Gutachten, das Stiftungen, Förderungen an Wissenschaftler oder An-Institute und Ehrungen von Personen an der Universität zu Köln und deren Belastungen im Nationalsozialismus thematisierte. Für das Gutachten recherchierten wir zu Ehrenbürgern, Ehrensenatoren und Ehrendoktoren, Mitgliedern des Kuratoriums, Stiftern und zu  Aktivitäten von assoziierten Instituten und deren Mitarbeitern im Nationalsozialismus.

 

 

Ausstellungsansicht ABSTRAKTIONEN - Werke aus der Sammlung von Popowa bis Nicolai, Raum Kosmos © © Wilhelm-Hack-Museum, 2016, Foto: Johannes Vogt

2016-2019

Seit April 2016 recherchierte Facts & Files zur Herkunft von Kunstwerken im Wilhelm-Hack-Museum in Ludwigshafen. Die Sammlungen des 1979 eröffneten Wilhelm-Hack-Museum bestehen aus der Städtischen Kunstsammlung und der Stiftung von mittelalterlichen und modernen Kunstwerken durch den Kölner Sammler Wilhelm Hack (1899–1985) im Jahr 1973.

 

 

 

 © Facts & Files

2005-2015

Seit dem 21. Januar 2015 war unsere Ausstellung "Erschossen in Moskau..." Die deutschen und österreichischen Opfer des Stalinismus auf dem Moskauer Friedhof Donskoje 1950-1953 in der Gedenk- und Begegnungsstätte Leistikowstraße in Potsdam zu sehen. "SPON" berichtete in einestages über die "Sprechenden Wände" des KGB-Gefängnisses Leistikowstraße.

 

 

 

Buchtitel © http://www.stolenlegacy.com/

2014-2015

Im Sommer 2015 erschien das Buch "Stolen Legacy" von Dina Gold über ihre Familie und die Geschichte der Firma H. Wolff in Berlin. Es erzählt auch von ihrer Auseinandersetzung um Wiedergutmachung und Entschädigung für die von den Nationalsozialisten enteigneten Vermögenswerte der Familie. Für das Buch recherchierten wir im Auftrag von Dina Gold in Berliner Archiven.

2013-2014

Im April 2014 waren auf der Webseite www.wga-datenbank.de  144.317 Datensätze zu den Berliner Wiedergutmachungsämtern recherchierbar. Facts & Files hat im Auftrag des Landesarchivs Berlin die redaktionelle Bearbeitung dieser Datensätze und deren Aufbereitung für die Online-Präsentation übernommen. Am Ende des Jahres wurden über 430.000 Datensätze online veröffentlicht.

2000

Am 17. April 2000 erschien im "Spiegel" ein Artikel über das start-up Facts & Files. Mit dem Titel des Artikels "Alte Akten, neue Fakten" wurde unser Firmenname neu interpretiert. Hier ist der Artikel online zu finden.

Podiumsdiskussion 25. März 2015, AG Angewandte Geschichte | Public History des Verbandes  der Historiker und Historikerinnen Deutschlands (VHD, Hamburg © Constanze Seifert

Seit 2012

Am 25. März 2015 organisierte die AG Angewandte Geschichte | Public History des Verbandes der Historiker und Historikerinnen Deutschlands (VHD) in Hamburg eine Podiumsdiskussion zum Thema "Geschichte zwischen Wissenschaft, Bildung und Kommerz", bei der Frank Drauschke von unseren Erfahrungen in dem Bereich berichtete. An den darauffolgenden Tagen fand ein workshop statt, der sich auch mit einem Ethik-Kodex für die Angewandte Geschichte und der Ausbildung von Historikerinnen und Historikern an den Hochschulen beschäftigte.

Stasi-Zentrale in Berlin-Lichtenberg © Werner Huthmacher

Seit 2001

...  haben wir im Auftrag des United States Holocaust Memorial Museums in Washington, D.C Akten ausgewertet, die sich damals noch im "NS-Archiv" des DDR-Ministeriums für Staatssicherheit im Zwischenarchiv Dahlwitz-Hoppegarten befanden. Später haben wir außerdem u.a. Akten  im Archiv des Bundesbeauftragten für die Stasiunterlagen  (BStU) zu Kriegsverbrechen eingesehen. Diese Rechercheprojekte sind Teil des USHMM International Acquisition Program , das die Sammlung von Akten in europäischen Archiven , die die Verfolgung und Ermordung der jüdischen Bevölkerung in Europa dokumentieren, zum Ziel hat.

2003-2004

Facts & Files verzeichnete im Auftrag des Deutschen Technikmuseums Berlin den Aktenbestand der Telefunken Gesellschaft für drahtlose Telegraphie mbH aus den Jahren 1903 bis 1951. Telefunken war 1903 von Siemens & Halske und der AEG in Berlin gegründet worden. Telefunken baute Geräte für die Funktelegrafie, den Rundfunk und später auch Fernsehgeräte. Hier finden Sie das Findbuch online.