»Ein Volk unter Verdacht – Die Staatssicherheit der DDR«

bild-vlcsnap-2009-10-23-20h22m27s127_popup

»Ein Volk unter Verdacht – Die Staatssicherheit der DDR«

Was war die “Stasi”? Wo und wie hat die “Stasi” gearbeitet? Welche Rolle spielte die “Stasi” in der Diktatur in Ostdeutschland?

Diesen und anderen Fragen geht die junge Reporterin Malin Büttner im Film “Ein Volk unter Verdacht – Die Staatssicherheit der DDR” nach. Dazu befragt sie einen Experten des Stasi-Unterlagen-Archivs: Dr. Ilko-Sascha Kowalczuk und erhält auch einen Blick ins heutige Stasi-Unterlagen-Archiv, das die Hinterlassenschaft der Stasi verwaltet.

Zusammen besuchen sie wichtige historische Orte wie das MfS-Untersuchungsgefängnis in Potsdam oder den Dienstsitz von Erich Mielke, der über 30 Jahre Minister für Staatssicherheit in der DDR war. Mehrere Zeitzeugen kommen zu Wort. Alle waren bereits in jungen Jahren ins Visier der Stasi geraten. Außerdem erfährt der Zuschauer etwas über die  Aufarbeitung der Stasi-Akten.

Der Schulfilm wird für Schülerinnen und Schüler ab 15 Jahren empfohlen.

Kooperationsprojekt von Facts & Files mit Pandora Neue Medien GmbH und Vision X Film- und Fernsehproduktion GmbH www.visionx.de im Auftrag der Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik www.bstu.de

Der Film kann auf der Internetseite der BStU angesehen oder als DVD gegen eine Schutzgebühr von 5 bzw. 2,50 Euro bestellt werden.

Zum Unterrichtsfilm der BStU online

 

 

Regie: Franziska Schlotterer
Drehbuch: Franziska Schlotterer, Frank Drauschke
Kamera: Holger Braune
Kameraassistenz: Hendrik Thul
Ton: Thomas Schneider,
Robert Sandow, Michael Dudek
Schnitt und Grafik: Marco Bölke
Produktionsleitung: Steffen Gronowski
Projektleitung: Frank Drauschke, Bettina Schoch
Didaktisches Konzept: Beate Schreiber

 

 

Ansprechpartner

frank-drauschke_3-4
Frank Drauschke
FACTS & FILES
T: +49 (0)30 / 480 986 20
drauschke@factsandfiles.com