Facts & Files - Think History!Menu

 

Drehbuchberatung für den Dokumentarfilm "Vier Schüler gegen Stalin"
von Steffen Lüddemann und Hanno Brühl

im Auftrag von T & G Films, Berlin


Am 20. Dezember 1949 hält Wilhelm Pieck im Radio eine Ansprache zum 70. Geburtstag von Josef Stalin. Vier Schüler aus Altenburg in Thüringen wollen dies als Anlass nutzen, um die Menschen in der gerade gegründeten DDR darüber aufzuklären, dass Stalin ein Massenmörder und Diktator ist.

Mit Hilfe eines selbstgebauten Senders stören sie die Übertragung der Rede im Radio, was sich als folgenschwere Tat erweist. Die Staatssicherheit verhaftet die Schüler und übergibt sie der russischen Militärstaatsanwaltschaft. Drei von ihnen werden zu 25 Jahren Zuchthaus verurteilt. Über Joachim Näther, den Kopf der Gruppe, wird das Todesurteil verhängt. Er wird in Moskau hingerichtet.

In dem Film "Vier Schüler gegen Stalin" rekonstruierten die Autoren gemeinsam mit den Überlebenden die damaligen Ereignisse. Die Dreharbeiten fanden an Originalschauplätzen statt. Facts & Files hat die historischen Fakten des Drehbuchs auf ihre Authentizität hin überprüft und die Autoren des Films zu den historischen Hintergründen beraten. Der Dokumentarfilm steht inhaltlich in engem Zusammenhang mit dem von Facts & Files realisierten Projekt "Erschossen in Moskau...".

 

Der 45-minütige Dokumentarfilm, in Koproduktion von T & G Films, MDR, WDR, PHOENIX und 3sat und mit der Förderung durch die Stiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur entstanden, ist auch als DVD im Handel erhältlich.

Erstsendung: 8.11.2005, 22.05 Uhr im MDR, 9.11.2005, 20.15 Uhr PHOENIX.

Fulltext search

 

DVD-Cover


Ansprechpartner

Beate Schreiber
Facts & Files
T: +49 (0)30 / 480 986 20
schreiber@factsandfiles.com