Facts & Files - Think History!Menu

 

Dokumentarfilm
"From Bella Coola to Berlin"

im Auftrag der Bella Coola to Berlin Productions, Inc.


1885 brachte Adrian Jacobsen, ein norwegischer Sammler von Kult- und Kunstgegenständen, neun Bella Coola Indianer (Nuxalk) von der Westküste Kanadas nach Deutschland, um sie in den berühmten Völkerschauen von Carl Hagenbeck in Hamburg auftreten zu lassen. Von dort aus bereisten die Exoten 22 deutsche Städte, darunter Berlin, Dresden, Leipzig, Breslau, Eberfeld, Zwickau, Erfurt, Aachen und Köln, wo sie ihre traditionellen Tänze und Lieder aufführten.
Auf den Spuren der neun Nuxalk kam die kanadische Produzentin und Regisseurin Barbara Hager im Sommer 2005 nach Deutschland, um in einem Dokumentarfilm die damals 13 Monate währende Reise der Indianer nachzuvollziehen. Sie sprach mit Ethnologen und Historikern und befragte Privatpersonen nach ihren Erinnerungen an die Geschichten der Großeltern über die Tanztournee der Indianer. 2006 soll der Dokumentarfilm auch in Deutschland gezeigt werden.

Facts & Files hat für die Produktion den Media Support und Logistic Services realisiert. Neben der Pressearbeit wurden die Drehtermine mit dem Tierpark Hagenbeck, dem Zoo Leipzig sowie mit den Völkerkundemuseen in Berlin, Leipzig und München organisiert.

 

Das Projekt in den Medien


Wuppertaler Rundschau vom 3.8.2005
"Wer erinnert sich an das Lachsvolk?" 
Auszug

Freie Presse Zwickau vom 29.7.2005
"Gesichter der Vergangenheit" 
Auszug

Berliner Morgenpost vom 28.7.2005
"Die Spuren der Bella-Coola-Indianer"

Fulltext search

 

DVD-Cover »From Bella Coola to Berlin« Neun Bella Coola Indianer, die 1885 und 1886 durch Deutschland tourten © Foto: Carl Gunther