Facts & Files - Think History!Menu

 

Thüringer Allgemeine, January 21, 2006

Widerstand in Altenburg (Resistance in Altenburg)


Excerpt in German

Am 12. Dezember 1950 wurden im Moskauer Butyrka-Gefängnis der Neulehrer Wolfgang Ostermann (geb. 1928) und der kurz vor dem Abitur verhaftete Oberschüler Hans-Joachim Näther (geb. 1929) erschossen. Näther war drei Tage zuvor 21 Jahre alt geworden. Drei Tage nach seinem Tod, am 15. Dezember 1950, folgte die Erschießung des mit ihm und Ostermann verurteilten Neulehrers Siegfried Flack (geb. 1929). Am 28. April 1951 wurde der zunächst entkommene Oberschüler Ludwig Hayne (geb. 1931) ebenfalls hingerichtet.

Die erschossenen jungen Männer waren Angehörige von zwei Widerstandsgruppen, die seit 1948 und Anfang 1949 in Altenburg und Umgebung Flugblätter gegen das stalinistische Regime verteilten. [...]

Beide Widerstandsgruppen dürften zusammen etwa zwei Dutzend Mitglieder gehabt haben. Zu ihnen gehörten einige Neulehrer, etliche Oberschüler, ein Maurer und Lehrlinge.

Die Mitglieder verbreiteten Flugblätter und Klebezettel und lieferten an die antikommunistische Westberliner Organisation KgU (Kampfgruppe gegen Unmenschlichkeit) Infos über die politische Entwicklung in ihrem Heimatort, über Repressionen oder über SED-Funktionäre. Einige von ihnen betrieben wohl auch Militärspionage, wenn auch auf niedrigem Niveau. [...]

Der Höhepunkt der Gruppentätigkeit war die Inbetriebnahme eines selbst gebauten Senders Ende Dezember 1949. Am Abend des 20. oder 21. Dezember 1949 versuchten vier Gruppenmitglieder die offizielle Jubelsendung der DDR zu Stalins 70. Geburtstag zu stören. [...]

by Enrico Heitzer

Fulltext search