Facts & Files - Think History!Menu

 

Who Was Who in Tibet

Tibetische Beamte in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts


Während der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts analysierten britisch-indische Beamte mittels umfangreicher Recherchen die Struktur der tibetischen Gesellschaft. Der Political Officer in Sikkim war der offizielle Vertreter der britisch-indischen Regierung für Sikkim, Bhutan und Tibet mit Sitz in Gangtok, Sikkim. Beginnend mit der britischen Militär-Expedition nach Tibet im Jahre 1904 unter Sir Francis Younghusband entstand eine umfassende Datensammlung über wichtige tibetische Persönlichkeiten in Lhasa und in anderen Teilen Tibets. Dabei handelte es sich meistens um tibetische Beamte aristokratischer Herkunft. In den folgenden Jahren, zwischen 1907 und 1950, erstellten die britisch-indischen Beamten zehn verschiedene Versionen eines "Who's Who in Tibet". Die ersten fünf Ausgaben bis zum Jahr 1933 beinhalteten neben Biografien tibetischer Beamter auch Angaben zu bedeutenden Persönlichkeiten und Familien in Bhutan und Sikkim. Alle Ausgaben wurden ausschließlich für den internen Regierungsgebrauch gedruckt und waren der Öffentlichkeit nicht zugänglich.

Frank Drauschke sammelte Kopien aller zehn Versionen des "Who's who in Tibet" in verschiedenen Archiven Indiens und Großbritanniens. Ziel des Projektes war es, alle Daten der verschiedenen Versionen in einer Datenbank, bestehend aus etwa 600 Einträgen, zusammenzuführen. Dabei soll die korrekte Schreibweise der Namen, in tibetischer Schrift und Wylie Transliteration, hinzugefügt werden und mit zusätzlichen Informationen und wenn möglich Fotos ergänzt werden. Die Ergebnisse dieses Projektes sollen, angereichert mit Beiträgen zur politischen und sozialen Struktur Tibets und Informationen zu den britisch-indischen Beamten in Sikkim, als biografisches Handbuch publiziert werden.

Dank der Zusammenarbeit mit dem Pitt Rivers Museum Oxford werden eine Anzahl von Biographien mit einem Foto versehen werden. Ca. 80 Beiträge aus dem Who was who in Tibet Projekt präsentiert die Webseite "The Tibet Album" des Pitt Rivers Museum als Vorschau auf das Buch. Weitere Informationen und 6,000 interessante Bilder des alten Tibets sind auf der Tibet Album website zu finden.

Als Vorabversion wurde der tibetische Biografieteil von "Who was who in Tibet" als auf 8 Stück limitierte Sonderausgabe für den Dalai Lama produziert. Das erste Exemplar wurde dem Dalai Lama am 30. Mai 2008 im Rhodes House in Oxford von Frank Drauschke überreicht. Weitere Bilder dieser Veranstaltung finden sich auf der Webseite des Fotografen www.brighton-images.com
 

 

Fulltext search

 

B


Ansprechpartner

Frank Drauschke
Facts & Files
T: +49 (0)30 / 480 986 20
drauschke@factsandfiles.com