Facts & Files - Think History!Menu
Fulltext search

 

© Facts & Files  | Das Wilhelm-Hack-Museum in Ludwigshafen am Rhein.
© Facts & Files

Provenienzrecherchen zur Sammlung Wilhelm Hack und zur Städtischen Sammlung Ludwigshafen

Im Auftrag des Wilhelm-Hack-Museums Ludwigshafen am Rhein

Seit April 2016 recherchiert Facts & Files zur Herkunft von Kunstwerken im Wilhelm-Hack-Museum in Ludwigshafen. Die Sammlungen des 1979 eröffneten Wilhelm-Hack-Museum bestehen aus der Städtischen Kunstsammlung und der Stiftung von mittelalterlichen und modernen Kunstwerken durch den Kölner Sammler Wilhelm Hack (1899–1985) im Jahr 1973.

Betreuung des Archivs des DRK-Generalsekretariats

Anfang 2013 hat Facts & Files die Betreuung des Archivs des DRK-Generalsekretariats in Berlin übernommen. Seit den 1950er Jahren übernimmt das Archiv auch die Aktenbestände des DRK-Generalsekretariats (West) und verwahrt jetzt auch den Bestand des DRK der DDR.

Objekterschließung für das Jüdische Museum Berlin

Seit August 2002 beschreibt und erfasst ein Team von Facts & Files Objekte für die permanente Ausstellung, Bestandteile der Sammlung und Objekte für die zahlreichen Wechselausstellungen des Jüdischen Museums Berlin.

© Facts & Files  | Landesarchiv Berlin
© Facts & Files

Archivseminare

Facts & Files bietet in Zusammenarbeit mit Universitäten einführende Seminare in die Archivarbeit an.

Geschichte des Rechnungshofes des Deutschen Reiches

Explorationsstudie zur Geschichte von 1933 bis zur Gründung des Bundesrechnungshofes 1950

Im Auftrag des Bundesrechnungshofes recherchierte Facts & Files seit Januar 2015 nach Quellen zur Geschichte des Reichsrechnungshofes. Die Recherchen sollten Quellen zu den Aktivitäten des Reichsrechnungshofes ab 1933 ermitteln und auch das Führungspersonal des Rechnungshofes untersuchen. Das Projekt wurde Ende 2015 abgeschlossen.

© Rowohlt Verlag GmbH  |
© Rowohlt Verlag GmbH

Organisationsgeschichte des Bundesamtes für Verfassungsschutz 1950-1975

Forschungsprojekt

Im Auftrag der Lehrstühle für Zeitgeschichte und für die Geschichte Nordamerikas (Prof. Dr. Constantin Goschler und Prof. Dr. Michael Wala der Ruhr-Universität Bochum recherchierte Facts & Files Biographien früherer Mitarbeiter des Bundesamtes für Verfassungsschutz. Im September 2015 erschien die Studie von Constantin Goschler und Michael Wala zur Geschichte des Bundesamts für Verfassungsschutz.

© WAZ
© WAZ

Provenienz des Gemäldes „Frauen im Blumengarten“ von Emil Nolde

Facts & Files recherchierte 2015 im Auftrag des Lehmbruck-Museums Duisburg.

Das Gemälde befand sich seit 1958 im Lehmbruck-Museum in Duisburg. Es war bis 1942 in der Kunstsammlung von Eduard Müller. Facts & Files verfasste ein Gutachten zur Herkunft des Gemäldes. Am 30. November 2015 erkannte das Kuratorium des Lehmbruck-Museums an, dass es sich bei dem Verkauf 1942 um einen verfolgungsbedingten Vermögensverlust handelt. 2017 wurde das Gemälde an die Erben von Eduard Müller restituiert.

WGA-Akten-Projekt

www.wga-datenbank.de

Am 1. September 2012 begann das Online-Projekt zu den Akten der Wiedergutmachungsämter von Berlin (B Rep.025). Dieses Projekt soll es der Provenienzforschung möglich machen, online nach Wiedergutmachungsverfahren zu recherchieren. Das Projekt wurde Ende 2014 beendet. Nun sind über 430.000 Datensätze online recherchierbar.

Interaktive Europakarte

Die „Interaktive Europakarte – Deutsches Leben in Mittel- und Osteuropa“ bietet einen Einblick in Regionen, in denen sich – oft schon seit dem Mittelalter – Deutsche niedergelassen hatten. In 58 Einzelanimationen mit einer Gesamtlaufzeit von drei Stunden erfährt der Nutzer etwas über die Geschichte der Deutschen in den Regionen vom Mittelalter bis ins frühe 20. Jahrhundert. Wichtige Orte, Gebäude und Personen finden ebenso Erwähnung wie beispielsweise die Reformation in Pommern, die schlesischen Weber, Rheinwein vom Kaukasus oder die Pferdezucht im ostpreußischen Trakehnen.

Galerie Heinemann

Galerie Heinemann Online

Die 1872 gegründete Münchner Galerie Heinemann war jahrzehntelang eine der bedeutendsten deutschen Kunsthandlungen, bis sie 1939 von den Nationalsozialisten "arisiert" wurde. Die erhaltenen Geschäftsunterlagen übergab die Familie 1972 dem Deutschen Kunstarchiv im Germanischen Nationalmuseum, Nürnberg, die Kataloge dem Zentralinstitut für Kunstgeschichte, München.

© Universität Heidelberg  | Heinrich von Veldeke, ca. 1140 - 1190
© Universität Heidelberg

UNESCO-Welterbe Saale-Unstrut

Studie zur Geschichte der Kulturlandschaft im Hochmittelalter

Das einzigartige historische Ensemble des Naumburger Doms und der hochmittelalterlichen Herrschaftslandschaft an Saale und Unstrut soll in die Welterbeliste der UNESCO aufgenommen werden. Die Entscheidung darüber wurde im Sommer 2015 noch einmal vertagt. Für den Antrag verfasste Facts & Files 2012 eine wissenschaftliche Studie zur Geschichte der Region im Hochmittelalter, die Bestandteil des Antrags wurde.

Tutanchamun - sein Grab und die Schätze

Ausstellung

Die Ausstellung "Tutanchamun - sein Grab und die Schätze", die erstmals im Jahr 2008 in Zürich zu sehen war, präsentiert einen begehbaren, original- und maßstabsgetreuen Nachbau des berühmten ägyptischen Pharaonengrabes. Über 1000 der kostbaren Grabbeigaben sind aufwendig und detailgenau repliziert und in den Grabkammern so angeordnet worden, wie es der ursprünglichen Fundsituation aus dem Jahr 1922 entspricht. Facts & Files hat für die Ausstellung Bild- und Filmmaterial sowie Dokumente und Karten recherchiert und Material für den Schulunterricht erstellt.

"Erschossen in Moskau ..."

Die deutschen Opfer des Stalinismus

"Erschossen in Moskau..." ist ein internationales Projekt, gefördert von der Stiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, Berlin; gemeinsam bearbeitet und betreut von Facts & Files - Historisches Forschungsinstitut Berlin und Memorial Internationale Gesellschaft für Menschenrechte, Moskau.

© United States Holocaust Memorial Museum  | United States Holocaust Memorial Museum, Washington, D.C.
© United States Holocaust Memorial Museum

United States Holocaust Memorial Museum

Recherche in deutschen Archiven

Facts & Files recherchiert für das USHMM International Acquisition Program Akten in deutschen Archiven, die die Verfolgung und Ermordung der jüdischen Bevölkerung in Europa dokumentieren.

Ausstellung WeltWissen

2010 feierte Berlin seine Wissenschaften.

Facts & Files recherchierte für die Ausstellung, die am 24. September 2010 im Martin-Gropius-Bau eröffnet wurde, die Biographien von Wissenschaftlern, die in Berlin wirkten. Außerdem fahndete Facts & Files nach Ausstellungsobjekten, Nachlässen der Wissenschaftler und Bild- und Tonmaterial.

Datenbank der jüdischen Einwohner des Deutschen Reiches von 1933-1945

Auftrag der Stiftung "Erinnerung, Verantwortung und Zukunft" und des Bundesarchivs

Facts & Files hat zu jüdischen Emigranten recherchiert, die das Deutsche Reich ab 1933 verließen, um vor der Verfolgung durch die Nationalsozialisten zu fliehen.