Facts & Files - Think History!Menu

 

Präsentation der Neuauflage des Buches „Erschossen in Moskau…“

Presseinformation vom 20. Oktober 2008


Am 21. Oktober 2008 um 18.00 Uhr findet in der Marienkirche im sächsischen Großenhain die Präsentation der komplett überarbeiteten Neuauflage des Totenbuches „Erschossen in Moskau…“ und die Eröffnung der gleichnamigen Ausstellung statt.

Das Buch und die Ausstellung widmen sich dem Schicksal von jenen fast eintausend Ost- und Westdeutschen, die in den Jahren 1950 bis 1953 vom sowjetischen Geheimdienst in Moskau erschossen, im Krematorium des Friedhofs Donskoje verbrannt und dort in einem Massengrab anonym verscharrt wurden. Die Publikation und die Ausstellung sind das Ergebnis des internationalen Forschungsprojekts zwischen der russischen Menschenrechtsorganisation Memorial International, Moskau, der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, Berlin und Facts & Files - Historisches Forschungsinstitut Berlin. Seit 2004 wurden im Rahmen des Projektes das Schicksal von 927 Deutschen recherchiert, die zwischen 1950 und 1953 vom obersten Militärtribunal der sowjetischen Besatzungstruppen in der DDR zum Tode verurteilt und in Moskau erschossen wurden. In russischen und deutschen Archiven konnten bisher völlig unbekannte bzw. verschlossene Akten erstmals eingesehen und ausgewertet werden. 2005 erschien die erste Ausgabe des Totenbuchs, 2006 wurde die Wanderausstellung zum Thema erstmals gezeigt. Die neu bearbeitete Ausgabe des Totenbuches enthält die auf den neuesten Forschungsstand aktualisierten Biografien der 927 deutschen Opfer, eine größere Anzahl von Fotos und aktualisierte wissenschaftliche Artikel zum Forschungsprojekt.

Das Buch ist ab sofort im Buchhandel erhältlich:
„Erschossen in Moskau …“, Die deutschen Opfer des Stalinismus auf dem Moskauer Friedhof Donskoje, 1950–1953, Herausgegeben von Arsenij Roginskij, Frank Drauschke und Anna Kaminsky, 3. vollständig überarbeitete Auflage, Berlin 2008. Metropol-Verlag, ISBN 978-3-938690-14-7, 480 S., 22,-Euro

Die Buchpräsentation und Ausstellungseröffnung findet am 21. Oktober 2008 um 18.00 Uhr in der Marienkirche in Großenhain statt.

 

Fulltext search

 

 Zur Projektbeschreibung


Ansprechpartner

Frank Drauschke
Facts & Files
T: +49 (0)30 / 480 986 20
drauschke@factsandfiles.com

Dietrich Wolf Fenner
Pressesprecher Bundesstiftung Aufarbeitung
T: +49 (0)30 319895225